Donnerstag, 18. Dezember 2008

Gedicht des Tages - Sabina Naef

Kein Weihnachtsgedicht heute, sondern ein unveröffentlichtes Gedicht von Sabina Naef. "leichter schwindel" ist der einzige ihrer bislang drei Gedichtbände, der noch im Buchhandel oder auch antiquarisch erhältlich ist.

Die Gedichte der 1974 geborenen Schweizerin wirken fast zerbrechlich. In ihrer sanften Schönheit und präzisen Wortwahl sind sie jedoch fest gefügt - da ist kein Wort zuviel, keines ist falsch gesetzt. Sabina Naefs Gedichte wirken durch ihre angenehme Zurückgenommenheit, so als wolle ihre Autorin mit der Effekthascherei mancher ihrer Altersgenossen nichts zu tun haben.

Ich bin übrigens auf der Suche nach den ersten beiden Gedichtbänden von Sabine Naef ("Zeitkippe", Gedichte 1998, Nimrod-Verlag und "tagelang möchte ich um diese Ecke biegen", Gedichte 2001, Edition Isele). Wer mir einen davon überlassen kann, möge mich bitte anmailen.


Dämmerung

die Laternen strecken
unaufhaltsam ihre Fühler aus
ein Mann hält inne
den Hut in der Hand
eine Taube hält Zwiesprache
mit dem fliehenden Tag

1 Kommentar:

dietauschlade hat gesagt…

die beiden bände suche ich auch schon sehr lange!