Dienstag, 2. Dezember 2008

Gedicht des Tages - Stefan Heuer

Was habe ich heute beimForum der 13 gelesen, bei dem mich Stan Lafleur dankenswerterweise verlinkt hat? Dies hier sei "einer der wenigen deutschsprachigen Qualitätsblogs zum Thema Lyrik." Ich nehme es gerne zur Kenntnis, auch wenn ich das als Blog-Laie/ Blog-Neuling gar nicht beurteilen kann. Kräftig dagegen arbeiten werde ich jedoch gegen eine andere Feststellung Stans, nämlich "Der Schwerpunkt liegt auf dem lyrischen Geschehen in Baden-Württemberg." Und so präsentiere ich heute einen Autor aus Burgdorf bei Hannover. Im Gegensatz zu mir spricht Stefan Heuer (hier geht es zum Poetenladen) wahrscheinlich ein astreines Hochdeutsch - bislang haben wir nur hin- und her- gemailt. Allein um den genialen Titel "Favoritensterben" für seinen vorletzten Gedichtband möchte man ihn beneiden. Ich freue mich sehr, dass mir Stefan ein unveröffentlichtes Gedicht überlassen hat, das auch noch (neben Jancu Sinca) Andreas Altmann gewidmet ist, den ich sehr schätze.


nachtprogramm
für Andreas Altmann und Jancu Sinca


und dein kopf als briefbeschwerer auf dem schreibtisch,
auf dem papier, ein kopf mit einem auge das wacht:
es ist nun still in den geräuschen, und auch im dunkeln

ist das licht erloschen, lösen sich nach und nach die späne,
löst sich das furnier vom holz der nacht / mit der zeitung
übst du das lesen, du liest die todesanzeigen und schulst

an ihnen deinen blick, legst dir den druckreif ums gelenk,
und alles sei dir gleich gültig, alles gleich wahr; fahrlässig
gehst du mit deinen chancen um, und achtung:

der hot-button schlägt gleich wieder zu, und das willst du
doch nicht verpassen, wirklich niemand will das verpassen



Ein Bild hat sich mir ganz besonders eingeprägt: "legst dir den druckreif ums gelenk".

Keine Kommentare: