Mittwoch, 14. Januar 2009

Jaja, die Schwaben

Eigentlich müßte man schon allein wegen der vielen schwäbischen Literaturpreise für die badische Separation mit Landeshauptstadt Karlsruhe sein. Wenn es nicht Walle Sayer getroffen hätte, wäre ich sofort der Landesvereinigung Baden in Europa e.V. beigetreten: Da gibt es den mit 5000 Euro dotierten Förderpreis zum Ludwig-Uhland-Preis des Württembergischen Adelshauses. Geehrt werden (falls ich Walle richtig verstanden habe) seine Verdienste um die Württembergische Kultur. Glückwunsch!

P.S. Der Badener schaut bisweilen argwöhnisch auf seine schwäbischen Landsleute: Natürlich hat Walle den Preis für sein "bisheriges literarisches Werk" erhalten, das beispielhaft sei für eine "moderne ländliche Lyrik."

Keine Kommentare: