Montag, 19. Januar 2009

Poetologisches & Theo Breuer


Es ist 22 Jahre her, als mein allererster Text, eine Prosaminiatur, in Am Erker erschien, und seitdem habe ich diese inzwischen renommierte Zeitschrift abonniert. Den Rezensionsteil sollte ich nicht extra hervorheben, denn ich bin dort gelegentlich als Kritiker zu Gange. Wie dem auch sei: Was lese ich im neuen Erker, der Nr. 56? "Mir ist der Zusammenhang von Gedichte schreiben und auf Gedichte reflektieren leider etwas zweifelhaft geworden. So, wie es möglich ist, gute Gedichte zu schreiben, ohne groß darüber nachzudenken, ist es andererseits auch möglich, wenig gute Gedichte zu schreiben, aber viel darüber zu reden. Will sagen: Gegenwärtige poetologische Unternehmungen erlebe ich eher als Selbstproklamation denn als Selbstreflexion, eher also als die Werbe- und nicht die Forschungsabteilung des Unternehmens 'AutorIn'". "Am Erker" zitiert Urs Engeler in einer Rezension zur 5. Ausgabe von "poet", dem Magazin des Poetenladens.
Theo Breuer ist keiner, der sich poetologisch-geschwätzig über Gedichte äußert, sondern einer, der erzählt, was Gedichte mit ihm machen. Aber, was soll ich ihn groß loben? In "Jetzt", dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung", wird seine Leistung als Enzyklopädist der Gegenwartslyrik und als Dichter kompetenter gelobt als ich es je könnte. So langsam bekommt Theo die Würdigung, die er verdient. Und weil gerade sein Gedichtband "Wortlos" in der "Silver Horse Edition erschienen ist, noch'n Gedicht daraus. Vorher (oder nachher) aber bitte:

Matthias Hagedorns Würdigung der Arbeit von Theo Breuer lesen!

Ehe die limitierte Auflage vergriffen ist, sollten sich alle Fans und zukünftigen Fans von Theo den Lyrikband schnell bestellen (Theo ist der meistgesuchte Dichter in diesem Blog!). Hier, als Appetithappen, der zweite Teil des Gedichtes "still he is turning", einer Hommage an Michael Hamburger:


two: unter bäumen

hughes gold-pepping
geflammter kardinal
zwiebel-borsdorfer
herzogin olga

flandrischer rambour
barceloner parmäne
erpolzheimer wildling
finkenwerder herbstprinz

fraschdorfer streifling
roter herbstkalvill
kaiser alexander

kleiner langstiel
jungferschönchen
müllerkleins sämling

Keine Kommentare: