Freitag, 20. Februar 2009

Gedicht des Tages - Heinz Erhardt

Mein allererster Gedichtband war "Das große Heinz Erhardt Buch". Ich wurde elf oder zwölf als ich es zum Geburtstag bekam. Zugegebenermaßen hat er mich bei meinem lyrischen Schreiben nicht geprägt, auch wenn ich seine Gedichte heute noch heiß und innig liebe. Manches Gedicht wäre des "Großen Conrady" würdig gewesen, aber leider ist der große Heinz darin nicht vertreten. Geschrieben wird heute, zu seinem 100. Geburtstag, viel. Besonders liebevoll schrieb Hellmuth Karasek gestern in der "Welt" über den Hundertsassa Heinz Erhardt.
Die Erben mögen mir verzeihen, dass ich hier ein Gedicht publiziere. Ein Frühlingsgedicht, eines der wenigen Gedichte (inklusive meiner eigenen), die ich auswendig kann:


Ein Zyklus

(Text gelöscht - Verstöße gegen das Urheberrecht werden im Falle von Heinz Erhardt teuer. 600 Euro pro Gedicht! Rallafididi, rallafididi.)

1 Kommentar:

Oliver Gassner hat gesagt…

Ich glaub von Erhardt konnte ich mal 20 Sachen auswendig oder mehr. Sogar einzelne Conferencen hatte ich drauf. Damit kannste jede Party retten ;)

ich empfehkle dir zum Auswendiglernen auch 'Der Maus' ;) Oder 'In vier Zeilen' ;)