Montag, 9. Februar 2009

Keine Nutzungsgebühren an Landesbibliotheken!

Heute kein Thema zur Lyrik:

Presseinfo: Schriftsteller in ver.di gegen Nutzungsgebühr bei Landesbibliotheken

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft - Landesbezirk Baden-Württemberg


Stuttgart, 09.02.2009

Schriftsteller in ver.di gegen Nutzungsgebühr bei Landesbibliotheken

In beispielloser Doppelzüngigkeit will die Landesregierung in Baden-Württemberg für die Landesbibliotheken eine Nutzungsgebühr von 30 Euro pro Jahr einführen: Einerseits sollen im Rahmen des Konjunkturpakets Millionen in die Bildung gesteckt werden, andererseits spart man an der wissenschaftlich-kulturellen Grundversorgung.

Der Verband deutscher Schriftsteller in ver.di Baden-Württemberg (VS) fordert, die geplante Gebühr vom Tisch zu nehmen. "Das politische Kalkül ist durchsichtig", sagt der Landesvorsitzende Prof. Dr. Jürgen Lodemann, "wenn Nutzer ausbleiben, kann man Personal einsparen, wenn genügend Personal eingespart ist, kann man die Karlsruher mit der
Stuttgarter Bibliothek fusionieren." Der VS fordert vielmehr eine deutliche Stärkung des Bibliotheksstandorts Baden-Württemberg: "Wir müssen Wissen und Bildung in alle Regionen tragen", so Lodemann.

Kontakt: Matthias Kehle 0179-595 0 719

Keine Kommentare: