Montag, 30. März 2009

Was erlaube Kehle??

Ein Blog ist ein Tagebuch. Manchmal blogge ich Gehaltvolles, manchmal einen Seitenhieb, manchmal Druckreifes und Gedrucktes, manchmal Dahingeworfenes. So am Samstag "Schlechte Rezensionen", kurz vorm Verlassen des Hauses. Tja, und schon kriegt man das Dahingerotzte samt Tippfehler vorgehalten. Siehe Lyrikzeitung, Eintrag März 151. Soll ich Besserung geloben oder einfach weitermachen? Meine Mutter täte sagen: "Wie's mach'sch isch's nix." Angesichts von 7000 Besuchen im Monat März mache ich wohl einfach so weiter.

Keine Kommentare: