Donnerstag, 30. April 2009

Dostojewski und Karlsruhe - Hausach und der Fußball

Es mag in und um Karlsruhe zwar nicht allzu viele Lyriker geben, aber die Karlsruher Kanalisation ist in die Weltliteratur eingegangen. Außerdem gibt es ein paar dutzend Kilometer rheinaufwärts in Hausach einen Dichter, der ein ganz spezielles Hobby hat: "Einer der beiden lokalen Lyriker zeigt mir - für alle, die immer schon wissen wollten, worüber Dichter sich bei ihren klandestinen Treffen so unterhalten - seine Fußballautogrammsammlung und ein Foto, das ihn Arm in Arm mit dem jungen Beckenbauer zeigt."
Näheres bei Stan Lafleur:

Die Karlsruher Kanalisation und die Weltliteratur

Das Dichterdorf Hausach

Kommentare:

jatman1 hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Kehle!
Ich wende mich als Dostojewski-Enthusiast an Sie.
Auf Ihre Seite stieß ich, nachdem ich im Netz eine Karlsruher Gaststätte fand, in der Dostojewski 1967 logiert haben soll. Und nun die Überschrift „Dostojewski und Karlsruhe“. Der Inhalt erschließt sich sicherlich nur einem Karlsruher. Ich möchte Sie einfach fragen, ob Sie mir Wissen oder Informationen vermitteln können, die etwas über eben ;-) Dostojewski und Karlsruhe aussagen. Nach meinem bescheidenen und begrenzten Wissen war Dostojewski 1867 in Berlin, Dresden, Baden Baden und Homburg. Von Karlsruhe ist mir nichts bekannt. Und Karlsruhe sollte doch hier nicht fehlen: http://dostojewski.npage.de/ Vielleicht können Sie mir auf die Sprünge helfen?!
Danke.
Michael Jatman

Matthias Kehle hat gesagt…

Hallo,
leider ist der entsprechende Link nicht mehr gültig, da die Rheinsein-Seite umgezogen ist. Sie finden mehr unter:
http://rheinsein.de/2009/04/29/dostojewski-und-die-karlsruher-kanalisation/