Freitag, 17. April 2009

Fernsehtipp

Höchst komische Dinge liest man auf der Seite des SWR: "Wer heute gelesen werden will, muss sich knapp und präzise ausdrücken. Und vielleicht deshalb boomt Lyrik seit einiger Zeit. Immer mehr Gedichtbände werden in den Feuilletons besprochen..."
Quelle: hier klicken!

Das Ganze ist ein Hinweis auf eine Fernsehdiskussion mit Nico Bleutge, Ulrike Draesner, Peter von Matt, Albert Ostermaier und Marcel Reich-Ranicki am Samstag im Dritten ("Literatur im Foyer", 0 Uhr).

Details: hier klicken!

P.S. Wir haben seit über zwei Jahren keinen Fernseher mehr. Dank der eingesparten GEZ-Gebühren gibt's ein Buch pro Monat mehr.

Keine Kommentare: