Donnerstag, 23. April 2009

Frühlings-Gedicht des Tages - Stan Lafleur

Bevor der Sommer ausbricht, noch schnell ein Frühlingsgedicht, und zwar von Stan Lafleur, mit dem ich heute Abend im Karlsruher Literaturhaus lesen werde. Normalerweise habe ich kein Lampenfieber mehr, aber bei Heimspielen im Prinz-Max-Palais schon. Erschwerend kommt hinzu, dass Stan ein brillanter Performer ist. Am Montag saßen wir auf unserem Balkon, es war der erste wirklich Frühlingsabend in Karlsruhe, wir pichelten reichlich Wein, und ich musste wieder einmal feststellen, dass ich hier im totalen lyrischen Hinterland lebe im Vergleich zu Stan (der dafür ein wenig Heimweh nach Karlsruhe hat). Die Gegend um Karlsruhe ist weitgehend dichterfreie Zone!


fruehlingslied

brigitte is beim yoga. ich steh so da
am bahntrassenfusz. leichter nikotin-
einflusz. gewitterluefte zuechten krude
vogelrufe hinter lindenblueten. buchen
zaerteln hochbegabt mit jungem gruen
am pfeiler riechts nach tagen, jahre
abgestanden, uebern boden kriechen
plastiktueten. in pfuetzen brueten
streptokokken. regen faellt: in jedem
tropfen sitzt brigitte & zerschellt
beim aufprall auf die welt: weiche
himmel in das land geschobner tage
voller spargel in den supermarktregalen
brigitte wie sie mir erklaert: du kannst
auch alles mit karte zahlen. ich schnipp
die kippe weg & geh mir selbst voran
wohin, das wissen nur die goetter. falls
es die noch gibt. & kaufe auf kredit
fuer brigitte einen der sie wirklich liebt

Keine Kommentare: