Freitag, 3. April 2009

Gedicht des Tages - Alexander Nitzberg

Keine Kommentare bislang zu Alexander Nitzberg? Sind die "Jungen" des Generationenstreits überdrüssig? Mit Alexander Nitzberg hat sich jedenfalls ein höchst formbewusster und belesener Kollege zu Wort gemeldet, der sich erlauben darf zu sagen: "Der Kaiser ist nackt". Ich persönlich würde ihm an einigen Passagen widersprechen wollen und mir nicht erlauben, Debutanten derartige Knüppel in den Weg zu werfen, aber das ist eine Frage des Typs und nicht des literarischen Urteilsvermögens.
Ich habe Nitzberg um ein "Gedicht des Tages" gebeten, zumal mir noch sein "Selbstmörderzirkus" in lebhafter Erinnerung ist, eine formidable Anthologie russischer Dichter (Rezension hier klicken!). Alexander Nitzbergs Reaktion erfolgte prompt. Er sandte "ein kleines blutrünstiges Gedicht, das alle Vorurteile bezüglich meiner Person bestätigen soll".



Désire



Während ich dir die Mähne

streichle elektrisiert,

haben dich meine Zähne

scharf anvisiert.



Die presse mit aller Kraft ich

in dein elastisches Fleisch

und entreiß ihm, zuckend und saftig,

ein Stück Gekreisch.



Wenn du dich genug gewunden

hast und röchelst und knurrst,

dann stille ich deine Wunden

und meinen Durst.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jason Guriel im POETRY magazine, März 2009:
"The negative review is a curiosity, unique to anxious enclaves like the poetry world. ... Maybe poetry is so marginal, so fragile to commodity, we worry about kicking it when it's already clearly down. ... But negativity NEEDS to be the poetry reviewer's natural posture. ... Braving every new book of poems ... in time will become blunted (into blurb-writing, no doubt). ... Indeed you shouldn't be opening the book in the first place if you aren't, on some deep level, hoping for the best." In der Sache okay, scheint es Nitzberg jedoch daran zu mangeln: to be open minded, wie Guriel auch schreibt. --- Nur ein Aspekt.

Klausens hat gesagt…

VERGESSUNG

Wer mich vergisst
Vergisst mich nicht
Weil aus mir stets
Erinn'rung spricht
Man über mich?

----
Klausens für Matthias Kehles und das Dichterrittertum, am 4.4.2009, Königswinter. Herzlich.