Montag, 4. Mai 2009

Literaturtage des VS Baden-Württemberg in Ettlingen vom 7. bis zum 10. Mai

Entnommen der Homepage der Stadt Ettlingen:

„Lies mir was vor“, dieser Forderung aus Kindertagen wird der Verband deutscher Schriftsteller (VS) in Baden-Württemberg im Mai in Ettlingen nachkommen. Denn zehn Jahre nach den Landesliteraturtagen wird die Stadt wieder zum Nabel literarischen Schaffens im „Ländle“. Nicht nur, dass sich der VS zu einer seiner jährlichen Mitgliederversammlungen trifft, im Jubiläumsjahr des Verbands dürfen sich auch Liebhaber preisgekrönter Literatur auf spannende, hochkarätige Unterhaltung freuen. Literarische Schmankerl servieren unter anderen Autoren wie Markus Orths, Beate Rygiert oder Sudabeh Mohafez.

Illustre Namen kann der Verband auch durch seine Gründungsmitglieder vorweisen. 1969 wurde der VS unter anderem von den Literaturnobelpreisträgern Heinrich Böll und Günter Grass, von Martin Walser und Thaddäus Troll gegründet, wie der stellvertretende Landesvorsitzende, Autor, Kritiker und Journalist Matthias Kehle berichtete. Er zeichnet auch für andere literarische Veranstaltungen verantwortlich, beispielsweise für die Literaturtage Nordschwarzwald.

Vom 7. bis 10. Mai wird jedoch das Who is who literarischer „Aushängeschilder“ des Landes in Ettlingen Kostproben aus aktuellen Werken bieten, wiederum moderiert von Persönlichkeiten mit Rang und Namen und teilweise musikalisch umrahmt. Neben Matthias Kehle wird Harald Schwiers moderieren, Michael Hübl von der Kulturredaktion der BNN sowie Imre Török, kein geringerer als der Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller.

Schon lange sei das Kulturamt Ettlingen stolz auf die gute Zusammenarbeit mit dem VS, betonte Kulturamtsleiter Dr. Robert Determann mit Blick auf Kehle. Eng sei naturgemäß die Kooperation mit der Stadtbibliothek in Person von Leiterin Siglinde Taller, und auch die Buchhandlungen in der Stadt zögen stets mit an einem Strang. Daher freue es ihn umso mehr, dieses Jahr mit den Literaturtagen den vielen Lese- und Literaturfans in und um Ettlingen eine hochkarätige Veranstaltung anbieten zu können, und noch dazu bei freiem Eintritt. Dies sei möglich durch die Unterstützung von Seiten des Bödecker Kreises sowie des Förderkreises Deutscher Schriftsteller. Die organisatorischen Fäden laufen bei Angelika Schroth vom Kulturamt zusammen.

Der Auftakt der Literaturtage ist dem Lesenachwuchs gewidmet. Am Donnerstag, 7. Mai, liest um 8.30 Uhr Christa Ludwig aus ihrem Jugendbuch „Die Siebte Sage“, einer Erzählung wie aus 1001 Nacht, spannend und prächtig, voller Dramatik.
10. 30 Uhr ist der Ettlinger Kinderbuchautor Tino an der Reihe, sicher wird man etwas erfahren über Hunde-Kommissar Karlo, der in der Region ermittelt. Abends um 20 Uhr wird die 31-jährige Schwarzwälderin Lisa-Marie Dickreiter, die für ihr Drehbuch „Vom Atmen unter Wasser“ den Baden-Württembergischen Drehbuchpreis erhielt, aus dem im Herbst erscheinenden Roman lesen. Volker Demuth dagegen, geboren 1961, hatte sich zunächst Lyrik und Essays verschrieben. „Das angekreidete Jahr“ war sein Erzähldebut. Moderation am Abend: Matthias Kehle. Die Veranstaltungen am 7. Mai finden alle in der Stadtbibliothek statt.

Die Buchhandlung ist am Freitag, 8. Mai, Schauplatz der Lesung von Beate Rygiert und Karin Bruder, Moderation Harald Schwiers. In ihrem neuen Roman „Das Liebesleben der Farne“ erzählt Beate Rygiert die Geschichte zweier Nachkommen der späten 68er-Generation. Sie erzählt von deren Wunsch nach Liebe und Selbstverwirklichung und der Enttäuschung dieser Wünsche sowie die Unfähigkeit, zu seinen Gefühlen zu stehen. Beate Rygiert lebt und arbeitet in Stuttgart.
Karin Bruder dagegen lebt in Waldbronn. Sie erhielt 2007 den Frau-Ava-Literaturpreis und arbeitet derzeit an ihrem Zukunftsroman „Im Land der Männer“.

Am Samstag, 9. Mai, um 20 Uhr im Rittersaal des Schlosses werden zwei der Glanzlichter des Ingeborg-Bachmann-Preises 2008 aufleuchten: sowohl Markus Orths, bekannt durch seinen Bestseller „Klassenzimmer“ und vielfacher Literaturpreisträger, als auch Martin von Arndt (Foto), der als Musiker und Schriftsteller tätig ist und zahlreiche, teils preisgekrönte Werke veröffentlichte, vertraten das Land in Klagenfurt. Beide Autoren sind im Land verwurzelt, Orths lebt in Karlsruhe, von Arndt in Stuttgart. Harald Schwiers moderiert die Lesung.

Am Sonntag, 10. Mai, dann kann man im Rahmen einer Matinee um 11 Uhr im Trauzimmer des Schlosses, den so genannten Schlossarkaden, Sudabeh Mohafez erleben. Auch sie vertrat Baden-Württemberg letztes Jahr beim Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt. 1963 in Teheran geboten, studierte sie in Berlin und schloss das Studium als Diplom-Pädagogin ab. Sie lebt und arbeitet heute als freie Autorin in Stuttgart, 2006 erhielt sie den Förderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preises, 2008 wurde ihr literarischer Weblog zehn zeilen mit dem Isla-Volante-Literaturpreis ausgezeichnet, im Mai gewann sie den MDR-Literaturwettbewerb. Ihre Lesung wird von Ulrich Schlumberger auf dem Akkordeon begleitet, Imre Török übernimmt die Moderation.

Keine Kommentare: