Donnerstag, 2. Juli 2009

Gedicht des Tages - Claudia Gabler


Claudia Gabler erhält in diesem Jahr den Grimmelshausen-Förderpreis für ihren Band "Die kleinen Raubtiere unter ihrem Pelz". Sie verstehe es "in virtuoser Art und Weise, in einem ganz eigenen lyrischen Stil Alltagserfahrungen und -wahrnehmungen literarisch umzusetzen", heißt es auf der Website des Hessischen Rundfunks (Link!). Der Hauptpreis geht an Reinhard Jirgl. Er wird, ebenso wie der mit 2500 Euro dotierte Förderpreis, von den Städten Renchen und Gelnhausen sowie den Bundesländern Baden-Württemberg und Hessen alle zwei Jahre verliehen.
Herzlichen Glückwunsch, liebe Claudia, endlich trifft's mal eine Kollegin, die es verdient hat und nicht immer die üblichen Verdächtigen! Und danke für Dein neues Gedicht:


Die Leute sagen immer, ich lebe in einer kleinen Schachtel.
Ich dagegen frage mich täglich, wann der Bus fährt und ob es
überhaupt noch eine Möglichkeit gibt, ein Regal neben das

andere zu stellen. Ich vertiefe mich in Einrichtungshäuser
und treffe dort auf Menschen mit großen Pullovern. Wenn man
einmal mit Zanotta begonnen hat, kann man nicht mehr

zurück. Das Throw away haben die Kinder mit ihren Stiften
bemalt und jetzt lecken sie an den Löffeln und kriechen unter
die Tische und suchen nach den Brotkrumen zum Meer.


(Das Foto zeigt Claudia Gabler bei einer Lesung der Literarischen Gesellschaft in Karlsruhe im November 2008)

Keine Kommentare: