Freitag, 28. August 2009

Kuhle Sache

"Jetzt sitzt er da ohne Butter. Nur das trockene Brötchen und das kalte Messer. Aber dann isst er sein Aufschnitt ebend ohne Butter auf das Brötchen. Es gibt ja ein Paar Million Menschen ohne Brötchen, da ist ohne Butter noch ganz gut. Es heisst ja auch Brot für die Welt. Nicht Brot mit Butter drauf für die Welt. Das hat er sich gedacht in dem Moment. Und er lachte weil er das echt witzig fand, Brot mit Butter für die Welt. Kuhler Spruch."

Das ist ein Ausschnitt aus einem "Roman", den ein Autorentrio an verschiedene Bezahlverlage geschickt hat, um zu beweisen, dass man bei diesen bisweilen den größten Müll veröffentlichen kann, wenn man nur genügend Geld hinlegt.

Spiegel online berichtet über die witzige und entlarvende Aktion. Amüsant zu lesen und ein eindrücklicher Hinweis für alle Hobby-Dichter unter meinen Lesern!

Keine Kommentare: