Sonntag, 4. Oktober 2009

Axel Kutsch - Lyriker, Sammler und Anthologist

Manchmal war ich stolz darauf, aktuelle Meldungen schneller als die Lyrikzeitung zu publiziert zu haben. Falls die Lyrikzeitung schneller war, verzichtete ich. Doch auf Matthias Hagedorns Würdigung von Axel Kutsch in "Jetzt", dem Magazin der Süddeutschen Zeitung, will auch ich gerne hinweisen, auch wenn Michael Gratz schneller war (ich war halt radeln, das Wetter war zu schön):
"Als Herausgeber von Lyrik-Anthologien hat Axel Kutsch einen ganz anderen Begriff davon, was diese Gattung leisten muß. Die von ihm herausgegebenen Bücher fügen sich ineinander mit eiszeitlicher, in geologischen Epochen denkender Zwangsläufigkeit, als eine fortschreitende Bewegung. Er denkt in Werkzusammenhängen, was ihn zu einer Ausnahmeerscheinung macht. Zuletzt erschien »Versnetze zwei«, eine Anthologie, die nicht nach dem Alter, sondern nach der Postleitzahl sortiert ist. Zu entdecken ist eine Lyriklandschaft, die sich sowohl den Metropolen, als auch dem Hinterland widmet."
Die vollständige Würdigung findet der geneigte Leser hier!

1 Kommentar:

Eddielux hat gesagt…

Getwittert wurde der Hinweis auf den Artikel noch vor der Lyrikzeitung, wie die meisten Lyriksachen frühzeitig in Lotrees Journal(z.B.)verlinkt werden. Twitter ist meist schneller als ein Blog. Ist aber auch ein interessanter Artikel von M. Hagedorn.