Freitag, 16. Oktober 2009

Eröffnung der Baden-Württembergischen Literaturtage in Konstanz

Ja, der BILD-Zeitungsleser weiß es auch: Gestern Abend wurden in Konstanz die Baden-Württembergischen Literaturtage eröffnet (hier klicken!).
Catalin Dorian Florescu, ein begnadeter Erzähler und liebenswürdiger Zeitgenosse, überzeugte mich mit einem Auszug aus seinem Roman "Der blinde Masseur" am meisten. Annette Pehnt mit ihrer etwass spröde Geschichte um die Erfahrung von innerdeutschen Grenzen schaffte es bei der Diskussion den immer schlagfertigen und gewitzten Moderator Hansgeorg Schmidt-Bergmann für Sekundenbruchteile aus der Fassung zu bringen, und Arno Geiger brillierte mit einer Reportage um seinen demenzkranken Vater - wer ein solches Schicksal aus der eigenen Familie kennt, hat wie ich sicher mehrfach geschluckt. Ein Text, der in Erinnerung bleibt.
Einige Bilder gibt es bei buecherbrett.org, ein Projekt des umtriebigen Oliver Gassner (da klicken!).
Und auch der Südkurier schreibt heute schon einige Zeilen, in der Printausgabe mit Foto.
Vor einigen Tagen findet sich im Südkurier vom 12. Oktober ein Interview mit Kulturamtsleiterin Angelika Braumann und ihrer Stellvertreterin Tina Balla.
Demnächst mehr zur "Langen Nacht der jungen Lyrik" und zu anderen Lyrikveranstaltungen in der diesjährigen "Literaturhauptstadt Baden-Württembergs", so Staatssekretär Birk gestern bei der Eröffnung.

Keine Kommentare: