Montag, 30. November 2009

Nochmal: Jochen Kelter

Bei fixpoetry schreibt Frank Milautzcki über den neuen Gedichtband von Jochen Kelter

"Jochen Kelter kennt neben dem Wort auch das Scheitern daran. Den übermächtigen Puls und das nie überwundene Tier. Was als Gier nach Salz und Geschmack, Rausch und Geheimnis hineinplatzt in den unfertigen Satz. Dabei ist Sprache kein Zement und keine Blase, zumindest nicht Jochen Kelters Sprache, die von der Prosa herkommt, und sich ohne Punkt und Komma in die Zeilen legt wie Molekülstränge."
Milautzcki schätzt Kelters neuen Lyrikband anders ein als ich: Weiterlesen hier!

Keine Kommentare: