Dienstag, 8. Dezember 2009

Marius Hulpe - Privataufnahme

Gänzlich untergegangen ist die schmale Anthologie "Privataufnahme. Junge deutschsprachige Lyrik, herausgegeben von Marius Hulpe." Das ist schade, denn sie gehört zu den interessanteren Gedichtsammlungen junger Autoren. Im etwas prätentiösen Vorwort schreibt Hulpe von seiner Motivation: „Wir baten die Autoren daher um ihre persönlichsten (und darum, so das Experiment glücken will, evidentesten) Gedichte, ihre aus ganz persönlicher Sicht mitunter wünsch­barsten Texte ...“

Das ist ein Auszug aus meiner Rezension zu Hulpes bislang reichlich übersehenen Anthologie, erschienen in der neuesten Ausgabe von "Am Erker" und imPoetenladen. Dort bitte weiterlesen.

Den Erker habe ich übrigens seit 22 Jahren abonniert. Da ich selbst im Erker-Glashaus sitze, sollte ich nicht mit Steinen werfen, dennoch: Es ist eine der besten Adressen für Kurzprosa mit einem exquisiten Rezensionsteil. Zum Erker Nr. 58

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Frank Milautzcki im Feuilleton auf FIXPOETRY über "Privataufnahme" von Marius Hulpe
http://www.fixpoetry.com/feuilleton/rezensionen/115.html
Grüße Julietta