Donnerstag, 14. Januar 2010

Gedicht des Tages - Magdalena Jagelke

Rätselhaft und irritierend sind die kurzen Prosagedichte von Magdalena Jagelke, geboren 1974 in Polen. Seit ihrem zwölften Lebensjahr lebt sie in Deutschland, seit 2002 in Köln. Mit ein bisschen Googeln findet man online einige Texte von ihr, etwa beim Poetenladen, bei fixpoetry oder "im gefrorenen Meer". Biografische Elemente scheinen in ihren Texten eine wichtige Rolle zu spielen, ebenso die Natur. Da taucht der Vater auf oder die Großmutter, über einem "Misthaufen sind Fliegen und Bienen".


in Vaters Schatten stehen

es blühten Äcker salutierten Genossen du vergrubst den tollwütigen Hund Riesen versuchtest du zu bezwingen den Regen den Wald den Berg die Winde
an Sonntagen eilten deine Freunde herbei halfen dir Schinken schneiden und immer wieder sagtest du ich wäre so gern Seemann geworden

Keine Kommentare: