Freitag, 19. März 2010

Gedicht des Tages - Christoph Wenzel

Eindrückliche Bilder prägen sich dem Leser von Christoph Wenzels neuem Gedichtband "tagebrüche" ein. Ein Bonbon, das in den falschen Hals gerät, ein wackelnder Milchzahn, ein Reval rauchender Vater. Es sind oft Bilder und Metaphern des Körpers und Körperlichen, die Wenzel in den nur 45 Gedichten seines zweiten Lyrikbandes, der gerade beim yedermann-Verlag erschienen ist, verwendet.
Der in Aachen lebende Lyriker, Jahrgang 1979, ist aber nicht nur Autor, sondern auch Mitbegründer und Mitherausgeber der ebenso anspruchsvollen wie optisch ansprechend gestalteten Literaturzeitschrift [SIC). Wenzel und sein Co-Herausgeber Daniel Ketteler publizierten kürzlich die vierte Ausgabe. Neben einigen "alten Recken" sind in dem Band vor allem jüngere Autoren vertreten, so etwa Adrian Kasnitz, Simone Kornappel oder Claudia Gabler. Mit etwas Geduld und Zähigkeit könnte [SIC] zu einer der wichtigen Literaturzeitschriften avancieren. Vielen Dank, lieber Christoph, für das Gedicht "nachtschrank".


im fremden nachtschrank suchst du nach pflastern
für einen schnitt im finger den du an scharfem
papier dir eingefangen hast und findest hochglanz-

magazine stattdessen im nachtschrank zwischen
den briefen manschetten und monogrammierten
taschentüchern zwischen den seiten viel

nacktes abphotographiertes zwischen
den winkeln den schenkeln die du durchblätterst
und blankes rasiertes unter den händen

befleckst mit dem leisen blut und den finger-
abdrücken auf dem glänzenden papier
das du noch mitnimmst hinter die augen

in ein archiv von schmutz und hochglanz
spiegelnde bilder die dich irgendwie doch
reizen zwischen den beinen den beiden

figuren die dich dort plötzlich im rücken
erwischen ganz kalt die glieder vor schreck
und erregung und du entschuldigend deutest

auf das schmutzige pflaster am finger
die feuchten die beschmierten hände


aus dem Band "tagebrüche", Gedichte. (c) yedermann-Verlag, 2010.
Link zu yedermann

Christoph Wenzel im Poetenladen

1 Kommentar:

Rachel hat gesagt…

...sehr gern gelesen...


LG; Rachel