Montag, 1. März 2010

Gedicht des Tages - Nadja Küchenmeister

Mein Blog leidet im Augenblick an meinem vielen Projekten. Ich arbeite an einem Gedichtband, an Erzählungen, an einem skurrilen Buch über das Wandern zusammen mit dem Bestseller-Autor Mario Ludwig (bitte Daumendrücken, dass wir für das Projekt einen Verlag finden), ich lese Manuskripte für das "Karlsruher Lesebuch", das ich mitherausgeben werde, ich lese als Jury-Mitglied des Förderkreises Manuskripte.
Genug gejammert! Vor mir liegt ein Gedichtband, auf den ich lange gewartet habe, nämlich Nadja Küchenmeisters Debut "Alle Lichter", erschienen bei Schöffling & Co. Immer wieder habe ich die faszinierende Lyrik der Berliner Autorin in Zeitschriften und Anthologien gelesen, und nun hoffe ich, dass ihr ein ähnlicher Erfolg wie seinerzeit Silke Scheuermann oder Nico Bleutge beschieden sein wird. Das Talent hat sie.


phönix

im fensterrahmen dämmert schon der morgen, deine scheu
und jene fotos tauchen auf, die ich am abend umgedreht
auf die kommode legte. wieder da sind: dein nacken, lieber

deine hände und auch die blaue ader, die sich seit jeher wie
ein ast am handgelenk verzweigt. und weil noch alle bilder
in dir schlafen und deine atemzüge leise in den morgen ebben

als wäre ruhe in dir, ruhe … wie sonst nur das verlorensein
will ich der flamme gleich die luft verzehren, deine stille
dass sie verwandelt immerfort in meinen lungen kreist …



aus: Nadja Küchemeister, Alle Lichter. Gedichte
© Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung GmbH, Frankfurt am Main 2010

Link zu Nadja Küchenmeister bei Schöffling

1 Kommentar:

eintagsliebe hat gesagt…

ein sehr berührendes Liebesgedicht ... aus dem Blickwinkel des liebenden Herzens, das Verbindung sucht und findet: in der Zartheit und Stetigkeit des Atems ...