Montag, 12. April 2010

"Solide" - Hendrik Rosts neue Gedichte

"Rost ist ein Solitär ohne den Geniedünkel des selbsternannten Solitärs; im Gegensatz zu anderen Vertretern seiner Generation reicht der poetische Ausdruck weit genug, um ohne den Rückhalt von Sammelbewegungen wie 'Leipzig', 'Hildesheim' oder 'Berlin' auszukommen." - schreibt Jan Röhnert im "Tagesspiegel". Und weiter: "Solide ist ein gutes Wort für seine unaufgeregten Bilder und Szenen – doch so weit sie von der nur schönen Metapher entfernt sind, nehmen sie das Verstörende, Ungeglättete, den Rest, der nicht aufgeht, in ihre leise Dialektik auf."
Treffend, wie ich finde, zumal Hendrik Rost schon lange zu meinen Favoriten gehört. Weiterlesen: Hier klicken!
Hendrik Rost im Poetenladen

Keine Kommentare: