Dienstag, 7. Dezember 2010

Gedicht des Tages - Tom Schulz

Eigentlich wollte ich alle Teilnehmer des Poesiefestivals um ein Gedicht für mein Blog bitten, aber der Vorweihnachtsstress kam dazwischen. Wie jedes Jahr habe ich in den drei Wochen vor Weihnachten jeden Tag einen 14-Stunden-Tag. Ohne Luftholen, versteht sich. Tom Schulz hat wohl nicht vergessen, dass ich in Konstanz noch vorhatte, eine kleine Online-Anthologie zu publizieren... Er mailte mir ein Gedicht, das bedingt zur Jahreszeit passt, ich will es gerne posten.



Allerheiligen in Polen
(für Jan Wagner)


am Anfang der Nacht der Tag
brennende Lichter, du setzt
den Fuß in eine Dependance
des tiefen Friedens

wer hier bei wem schläft, wer
mit wem, vergisst der Nebel
& sein Mann, die liebe Frau
es glänzt, es dunkelt ein

der Morgentau auf den Inschriften
Gedecke vom Discounter
späte Flüstertüten, Schnee
räsoniert nicht, Harsch

fällt nicht: vom Himmel
tritt der Engel der Friedhofsverwaltung
vor die Traube unversehrter Damen
mit Schärpe, Hut & dieser Kuss

er weht zum Abschied, erglüht
an deiner Wange -
mir wird das Herz sehr schwer
wenn ich an Zirkuspferde denke

brennende Reifen, es beginnt
zu schneien, die Menschen weiß
gelb rot gekleidet vor den weiß
rot gelben Kerzen, Schleifen

Keine Kommentare: