Dienstag, 29. März 2011

Gedicht des Tages - Stan Lafleur

Liebe Leser, wir waren einige Tage in Urlaub, wandern versteht sich. Angesichts der "Wanderbibel" war ich quasi beruflich unterwegs auf Mallorca. Man kann sich Unangenehmeres vorstellen. In der Zwischenzeit ist Stan Lafleurs neuer, kleiner Gedichtband "Das Lachen der Hühner" erschienen, ein winziger Ausschnitt aus seinem gewaltigen Rheinsein-Projekt. Stan ist für mich einer der wenigen Lyriker mit einem eigenen Ton. Bei vielen Jungen haperts damit, auch unter den vielen Hochgelobten finden sich nicht viele originelle Stimmen, erst recht keine mit einer derart sanften und zugleich bissigen Ironie.
Ich empfehle, das schön gestaltete Bändchen möglichst schnell zu bestellen, denn Stans Bücher haben keine große Auflage und seine Fangemeinde ist nicht klein!
Eine erste Rezension hat Stan in seinem Rheinsein-Blog veröffentlicht:
Hier klicken!
Bonus-Material gibts hier!



An der Triesner Hauptstraße


Geruch gärenden Geldes, verdächtige Kühe. leise
Gesten des Steinbrechs. die Hügel führn den Tag
hinters Licht auf lauter Straßen. am Kreisel küssen
sich, in Anfällen limegelben Widerscheins, recht


leidenschaftslos die Busse. geschlendert wird nicht
die Straßen sind lang, mit querverlegten Horizonten
alles so wohlbetoniert. so im Takt. die frühen Trinker
im Café: aus den Poren der Zeit gepreßte Bauern


deuten sie auf die Vorgärten: tiptop gepflegt
deuten sie auf den Himmel: der hängt an der Dialyse
deuten sie auf die Jugend: die dort skatet, tiefe Züge


inhaliert vom ewigen Frittierfettdunst des McDrive
wie die Jugend in aller Welt, auf den beschlagenen
Bildern unserer geliebten Überwachungskameras



Stan Lafleur / Helena Becker: Das Lachen der Hühner. Liechtenstein-Gedichte und Papierschnitte, parasitenpresse, Köln 2011. 24 Seiten, ca. DIN A5-Format. Keine ISBN-Nummer.

Bestellbar über den lyrikvertreibenden Buchhandel oder direkt beim Verlag: parasitenpresse@hotmail.com

Keine Kommentare: